Veranstaltungen

In den mit hervorragenden Referentinnen und Referenten besetzten Plenarvorträgen werden die besonderen Entwicklungen im Fach Dermatologie hervorgehoben und tiefer beleuchtet. Kurse und Industriesymposien komplettieren das Angebot mit Hintergründen und praktischen Aspekten der Dermatologie.
Erfahren Sie mehr über die Plasmatechnologie, der Schlüssel zu neuen Prozessen mit hohem Potenzial für Innovationen, Wachstum und Nachhaltigkeit.
Am 23. April um 15 Uhr diskutieren der Jurist Volker Erb, der Medizinethiker Norbert W. Paul und Renate Wittern-Sterzel, ehemalige Professorin für Medizingeschichte über die ethischen Herausforderungen und Folgen der Pandemie. Die Veranstaltung wird live auf YouTube übertragen.
Wie entwickelt sich ein kompletter Organismus und was ist biologische Vielfalt? Wie funktioniert unser Gehirn? Wie entdecken Kinder die Welt – und können Computer das auch lernen? Diesen und anderen Fragen geht die Forschung an den Max-Planck-Instituten für biologische Kybernetik und für Entwicklungsbiologie auf den Grund.
Am 14.4.21 um 19:00 Uhr informieren Forschende, wie SchülerInnen und LehrerInnen durch die konsequente Umsetzung wissenschaftlich fundierter Lüftungskonzepte besser in der Corona-Pandemie geschützt werden könnten.
Öffentlicher Abendvortrag von Professor Dr. Dr. h. c. mult. Michael North (Universität Greifswald) im Rahmen der Vortragsreihe „Naturkatastrophen und ihre Auswirkungen auf das System Erde”
Die digitale Fachtagung zum Thema ‚Notfallversorgung in Augmented Reality/Virtual Reality (AR/VR)‘ richtet sich an unterschiedliche Fachgruppen aus Hebammenwissenschaft, Hochschullehre, Forschung und an Angehörige der Gesundheitsberufe, die sich für den Einsatz von AR/VR-Anwendungen interessieren.
Den wissenschaftlichen Vortrag zum Thema „Wie Antikörper die Psyche und das Gedächtnis stören können“ wird Prof. Harald Prüß vom DZNE Berlin halten. Danach folgt eine musikalische Darbietung des Pianisten Arash Rokni mit seinem Programm „Barock im Spiegel von Neoklassik und serieller Klaviermusik“.
Mitte des 19. Jahrhunderts existierte die Vorstellung, dass sich Nervenreize mit Lichtgeschwindigkeit fortpflanzen und dass Gedanken sowie Affekte sich zeitgleich vollziehen. Dem widersprachen die grundlegenden Experimente zur Messung der Reizleitungsgeschwindigkeit, die der Physiologe Hermann von Helmholtz im Jahr 1850 durchführte. Seine Messungen zeigten eine wesentlich geringere Nervenleitungsgeschwindigkeit: statt lichtschnell nur ca. 60 m/s.
Online-Pressekonferenz anlässlich des 138. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGCH) DCK 2021 DIGITAL Termin: Mittwoch, 7. April 2021, 10.30 bis 12.00 Uhr Ort: Zoom
Zum Auftakt ihrer 51. virtuellen Tagung lädt die Deutsche Dermatologische Gesellschaft (DDG) am 14. April 2021 zu einer digitalen Pressekonferenz ein. Dermatologie in Zeiten der Coronapandemie ist das Hauptthema: COVID-19 und die Haut, Systemtherapie (Biologika) in Pandemiezeiten, Auswirkungen von Präventionsmaßnahmen wie z.B. Hautekzeme durch intensivierte Handhygiene und die Auswirkungen der Pandemie auf die Versorgung von Hautkrebspatient*innen stehen auf dem Programm.
Wir informieren über die ersten offenen Calls für Forschungsprojekte im neuen europäischen Forschungsrahmenprogramm Horizon Europe. Der Schwerpunkt liegt auf den Themen Medizin und Gesundheitsforschung - das ist in Horizon Europe vor allem das Cluster "Health".
Online-Pressekonferenz der DGHO Deutsche Gesellschaft für Hämatologie und Medizinische Onkologie e.V. „(Ärztlich) assistierte Selbsttötung. Ergebnisse der Online-Umfrage der DGHO“ Mittwoch, 28. April 2021, 10:00 bis 11:20 Uhr
Frank Elstner im Gespräch mit Menschen, die wie er mit der Diagnose Parkinson leben – wer das live erleben möchte, kann sich unter https://welt-parkinson-tag.org/ kostenlos registrieren. Der digitale Welt-Parkinson-Tag wird am 14. April 2021 von 15 – 18 Uhr von der Parkinson Stiftung gemeinsam mit Partnern angeboten, um auf die Erkrankung und die Situation von Betroffenen aufmerksam zu machen.
Der Sports, Medicine and Health Summit ist der erste interdisziplinäre Kongress seiner Art, der die Bedeutung von Bewegung und Sport für die Gesundheit herausstellt und eine Plattform für Wissenschaftler*innen aus aller Welt sowie für Expert*innen aus der Praxis bietet.
Die Veranstaltung bietet Fachleuten aus unterschiedlichen Bereichen eine Plattform, um sich zu aktuellen Entwicklungen und Erfahrungen rund um Spurenstoffe, Krankheitserreger und Antibiotikaresistenzen im Wasser informieren und austauschen zu können. Experten aus Industrie, Wasserwirtschaft, Behörden und Wissenschaften können im Dialog neue Ansätze für den Umgang mit (Mikro-)Plastik, Abbauprodukten von Pharmazeutika oder resistente Keime entwickeln.
Seit Beginn des Jahres 2020 hält das neuartige SARS-Corona-Virus-2 die Welt in Atem. Nach einem Jahr in und mit der Pandemie möchten wir den Versuch unternehmen, ein erstes gesamtmedizinisches Resümee zu ziehen.
Fortsetzung der digitalen Veranstaltungsreihe "Jetzt geht's ums Studium" der Zentralen Studienberatung der JGU mit Informationen rund um das Thema Studium
Digitale 2. Leibnizpreisträger-Rede von Professorin Dr. Magdalena Götz (Helmholtz Zentrum München / Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt)
Seit vielen Jahren fordern Fachkräfte einheitliche Empfehlungen. Nun wurde ein neuer Beratungsstandard geschaffen – nach einem Prozess, den das Netzwerk Gesund ins Leben koordiniert hat. Die einheitlichen Empfehlungen werden am 29. April erstmals vorgestellt und in zwei aufeinanderfolgenden digitalen Veranstaltungen erläutert: einer Pressekonferenz und einem Fachgespräch mit vertiefenden wissenschaftlichen Hintergründen.
Impfungen gehören zum betriebsärtzlichen Alltag, doch gerade vor dem Hintergrund der aktuellen SARV-CoV-2-Pandemie gewinnt das Thema nochmals an Bedeutung. Aufgrund der hohen Nachfage nach dem Webinar zum Thema "Impfen im Betrieb" im vergangenen Dezember haben wir nun ein Upate vorbereitet. Die Veranstaltung wird in Kooperation mit dem Gentner-Verlag (Fachzeitschrift ASU) durchgeführt. Die Veranstaltung wird mit 2 CME-Punkten zertifiziert.
Billionen Mikroorganismen bevölkern den menschlichen Körper, die meisten davon leben im Darm. Dieses Mikrobiom ist wichtig für unseren Stoffwechsel und unser Wohlbefinden. Doch können uns die Mikroorganismen auch krank machen? In einem online Vortrag informieren Prof. Ludwig Schaaf, Oberarzt am Max-Planck-Institut für Psychiatrie (MPI), und Prof. Christoph Turck, Forschungsgruppenleiter am MPI, über die Wechselwirkungen zwischen dem Mikrobiom und der Psyche sowie den Stand der Forschung.